Presse Gesang

Margarete Huber Acis and Galatea London 2018 H

Solo – Konzert und Oper: (bitte zum Lesen aller Kritiken einfach herunterscrollen)

Margarete Huber rettet mit betörend intensiven, hochkonzentrierten Soli Abend und Werk.

Tagesspiegel

Margarete Huber, die mit ihrem Gesang beeindruckte, artikulierte subtil, atemtechnisch versiert, das Verborgene ebenso klug dosierend wie das Exstatische.

Rheinische Post

Das Ensemble spielt auf hohem Niveau, hoch konzentriert, die Sängerin und phänomenale Stimmkünstlerin Margarete Huber tut es am eindringlichsten, die Aufführung ist von einer enormen Intensität geprägt.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eva Schulze und Margarete Huber begeistern mit barocken Arien und Sonaten in der Schinkelkirche. (…) mit barocken Arien und Sonaten von Grandi, Händel, Lully, Couperin und Purcell begeistert. (…) Stark applaudierendes Publikum, so gab es als Zugabe noch Vivaldis „Se a me rivolge il ciglio.“                                                                                           Märkische Oderzeitung

Margarete Huber (Sopran) und Tomas Bächli (Klavier) überzeugen. (…) Arie aus der Oper Lucia di Lammermoor, man merkt schon hier: Margarete Huber hat einen voluminösen Sopran mit satter Tiefe und ohne Schärfe in der Höhe (…). In“C´est l´extase langoureuse“ von Claude Debussy zeigt sie innig empfundene Gefühle…sie hält den Spannungsbogen in bewundernswerte Weise, meistert große Intervallsprünge und schwierige Harmoniefolgen mühelos. Diese Ariette ist ein Höhepunkt des Abends, ebenso wie das Kunstlied „Verborgenheit“ von Hugo Wolf. Das Chanson „Hymne a l´amour“…auch diese Interpretation ist klanglich gelungen, und am Schluß des Stückes steht ein locker intoniertes hohes C. Das Programm läßt Tragisches auf Fröhliches folgen, kunstvolle Koloraturen auf Operettenlieder. (…) Der Abend kommt sehr gut an, das Publikum erklatscht sich eine Zugabe. Südwestpresse

Zwischen Romantik und Moderne lag das Liedprogramm, das Margarete Huber mit ihrem vibratolos-hohen, silbrig-festen und charakterdeutlichen Sopran gestaltete. Die wie ein Instrument geführte Stimme glänzt mit Sopranspitzen von gestochener Präzision. Ihre Liedkunst führt vom romantischen Naturbild, Gustav Mahlers „Frühlingsmorgen“ , der Hölderin-Vertonung „Der Sommer“ von György Ligeti, zu den Miniaturen von Ilse Fromm-Michaels. Margarete Huber spannte stimmlich wie musikalisch einen riesigen Bogen zwischen Liedvertonungen von Fanny Hensel, Viktor Ulllmann, Charlotte Schlesinger und Alban Berg.

Rhein-Zeitung

Die folgende mechanische Arie, bravourös gesungen von Margarete Huber, lässt natürlich an Offenbachs Olympia denken.

Berliner Morgenpost 

Die Arbeit mit Formanten, Obertönen und allen möglichen Schattierungen von Vokalen bot faszinierende Einblicke in die Phantastik der Stimme.                                 Basellandschaftliche Zeitung

Eine „singende Maschine“ duettiert mit sich eine Hommage auf die Maschinenklänge des 18.Jahrhunderts. Mit Margarete Huber als Solistin ist das der musikalisch vielleicht schönste Teil dieses gut 70-minütigen Abends.

Frankfurter Rundschau

Standing ovations des von den Aufführenden zu Recht begeisterten Publikums.                       Berliner Tagesspiegel

Margarete Huber als Ninfa gab ein deutliches Zeugnis ihres hohen Talents.

Concerto

Faszinierend ihre Darbietung der berühmten Arie „O mio babbino caro“ aus Puccinis „Gianni Schicci“.

Hersbrucker Zeitung

Spannungsvolle Momente, die vor allem durch den facettenreichen Vortrag der Sängerin Margarete Huber entstanden.

WZ

Es gelingen in den klugen, in sich geschlossenen Episoden Schnittstellen glückhafter Resonanz, in denen sich das präzise Form- und Hörbewusstsein des Quartetts mit dem Mut zu kraftvollen Aussagen verbindet.

Dissonanz

Eine eigenständige Rolle nimmt die Musik ein, die vieles von dem wettmacht, was die Textbeiträge nicht leisten konnten.

Margarete Huber singt mal zittrig-zart wie ein Kind, mal im Belcanto-Stil….

Junge Welt

Die anspruchsvollen Koloraturarien des Nerone sang meisterhaft die knabenhafte Erscheinung der Margarete Huber.

Neue Musikzeitung

Eine betörende Stimme!

Neues Deutschland

Die Intensität des Vortrags der 5 Lieder durch die beiden Musikerinnen hat mich sehr beeindruckt und tief berührt.

Das Wesen Lotte Schlesingers und ihr kompositorischer Mut…sprachen aus Gesang und Klavier in so plastischer Weise, dass die künstlerische Persönlichkeit der Charlotte Schlesinger eine exzellente Vorstellung erfuhr.

Dr. Anna Christine Rhode- Jüchtern (Autorin des ersten Buches über Charlotte Schlesinger) 

Wieviel Musikalität und Poesie im Alltag und den erlebten Geschichten steckt, mit der „Arie des Tages“ hat Margarete Huber sie zum Klingen gebracht. (Deutschlandfunk)

Atonale Gesangs-Passagen, und ariose Exaltationen. Die Sängerin reduziert ihre Präsenz auf sparsame Gesten, vertraut auf die Wirksamkeit stimmlicher Variationen.(Opernnetz)

Stimmgewaltig. (…) Margarete Huber bestreitet als Solistin Konzerte mit Liedern, Arien, Jodlern und freien Improvisationen. Als Opernsängerin reicht ihr Spektrum von virtuosen Hauptrollen in Barockopern in historischer Aufführungspraxis bis zu Neuer Musik mit über 50 Uraufführungen von Komponisten unterschiedlichster Tonsprachen. (Neues Deutschland)

Ihr Platz ist ganz hinten links in der rechteckigen Halle. Doch auch schon am Eingang hört man sie, denn sie singt – und wie! (Freiberger Zeitung) 

Solisten – Ensemble:

(Fünf) Stimmen, hoch in der Frequenz, schweben durch den Wasserspeicher, und mehr als einmal prallen sie aufeinander wie glitzernde Stahlkugeln.

Der Raum, wie er da ist, bleibt sich selbst erhalten, der innere Raum weitet sich.

Berliner Zeitung

Die acht Sängerinnen tönen klar und sauber, wissen, wovon sie singen und die Stücke künden.

Staunenswert, wie das Frauenensemble vertrackte Rhythmen und anspruchsvolle Harmonien meisterte.

Potsdamer Nachrichten

Ausflug in den Zeitgenössischen Jazz:

Grenzaufhebung zwischen Jazz und moderner Kammermusik …durchweg technisch auf höchstem Niveau.

Rhein-Zeitung

Eines der abwechslungsreichsten Alben, das man derzeit auf dem Markt bekommen kann…Offline Adventures.

Absolut hörenswert!

Jazz live

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s